<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=1886553598320014&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Case Study: Spezifische und persönliche
Inhalte für Kund*innen.

Die Yova AG ist eine Impact Investing Plattform und ermöglicht es Anlegerinnen und Anlegern, bequem in nachhaltige Projekte zu investieren. Mit Hilfe der Scope Content Suite zeigt sie ihren Kundinnen und Kunden personalisierte News zu ihren Investments an.

 

Die Yova AG bietet unter yova.ch eine Impact Investing Plattform. Darüber können Anlegerinnen und Anleger «bequem und ohne Papierkram in nachhaltige Unternehmen investieren», wie Yova selbst schreibt. Jede Investorin und jeder Investor entscheidet dabei selbst, welche Aspekte für sie oder ihn wichtig sind.

 

Celeste-Gorrell-Anstiss-2Nach dem Login werden jeder Kundin und jedem Kunden personalisierte News angezeigt. «Je nach Portfolio können dies Nachrichten zu pflanzlichen Lebensmitteln, erneuerbaren Energien oder zur Gleichstellung der Geschlechter sein. Wir haben insgesamt 16 Themen und zeigen darüber hinaus auch ‹allgemeine› Nachrichten zu  Nachhaltigkeit oder Impact Investing», sagt Celeste Storchenegger, Marketing Managerin bei Yova.

 


case study yovaAusführliche Informationen?
Gratis-PDF herunterladen!

Auf 12 Seiten liefern wir kostenlos die ausführliche Case-Study. Laden Sie diese  jetzt gratis und ohne Verpflichtung herunter.

Jetzt downloaden

 

 

 


 

Dieses Ziel erreicht Yova erst dank der Zusammenarbeit mit Scope. Zuvor gab es in den Dashboards der Kundinnen und Kunden zwar auch schon «Impact News», aber deren Pflege hatte sich als zu aufwändig herausgestellt, weshalb sie zeitweise wieder abgeschafft worden waren. 

 

Seit Herbst 2019 arbeitet Yova mit der Scope Content Suite. «Der grösste Vorteil der Software ist es, unseren Kundinnen und Kunden aufgrund jeweils abonnierter Themen spezifische und persönliche Inhalte anzeigen zu können», sagt Celeste Storchenegger.

 

screenshot scope yova

 

Oben: die Scope Content Suite; unten: Kunden-Cockpit von Yova, teilweise mit den gleichen Artikeln. Diese werden via API-Schnittstelle ins Yova-System übermittelt und dort publiziert.

 

Screen Shot 2020-03-26 at 1.31.40 pm (2)

 

«Unser Ziel ist es, unsere Kundinnen und Kunden mit den kuratierten Inhalten bei jedem Login neu zu inspirieren.» Umso wichtiger sei es, dass die angezeigten Inhalte punktgenau zu den jeweiligen Interessen passen. «Genau das macht Scope möglich. Deshalb überzeugt uns die Software so sehr.»

 

Kaum Aufwand dank kuratierten Inhalten

 

Nur rund eine Stunde pro Monat benötigt Yova, um mit der Scope Content Suite Inhalte für 16 Themenbereiche zu finden und zu publizieren. Dafür sind in der Scope Content Suite Stichwortsuchen hinterlegt, die im Hintergrund mit verschiedenen Suchmaschinen wie Google News und Bing ausgeführt werden. 

 

Kombination mit eigenen Inhalten möglich


Mit der Scope Content Suite wäre es einfach möglich, kuratierte Inhalte etwa aus den o.g. Publikationen mit eigenem Content zu kombinieren. Yova verzichtet bisher darauf und setzt ausschliesslich auf kuratierte Artikel. Diese werden in den Dashboards für ihre Kundinnen und Kunden nebst den Informationen zum Portfolio angezeigt, um bestehenden Kunden relevante Informationen zu bieten und diese dank diesem Mehrwert regelmässig wiederkehren zu lassen.

 

Simple technische Anbindung von Scope

 

Scope kann alle kuratierten Inhalte auch selbst in diverse Kanäle publizieren. Da Yova die kuratierten Artikel in ihrem eigenen CMS publiziert, werden diese über eine API-Schnittstelle von der Scope Content Suite in dieses CMS übermittelt. So kann man sich jedes Copy/Paste von Texten, Überschriften, URLs oder das Zuschneiden von Bildern sparen. 

 

Sergi Armengol, Senior Software Engineer bei Yova sagt dazu: «Die Dokumentation zur Integration von Inhalten aus der Scope Content Suite in unser CMS ist klar und verständlich.» Das Scope-Support-Team habe bei Fragen während des Einrichtungsprozesses aufgetreten sofort geholfen. «Auch danach waren sie sehr offen für Vorschläge und Verbesserungen ihrer Software, die innert nützlicher Frist umgesetzt worden sind, damit wir das Produkt und die Anbindung besser nutzen können», sagt Sergi Armengol.

 

Fazit


«Wir sind sehr zufrieden mit Scope und der Scope Content Suite. Sie ermöglicht uns, unsere Kundinnen und Kunden aufgrund der für sie relevanten Themen spezifische und persönliche Inhalte anzeigen zu können», sagt Celeste Storchenegger.

 


case study yovaAusführliche Informationen?
Gratis-PDF herunterladen!

Auf 12 Seiten liefern wir kostenlos die ausführliche Case-Study. Laden Sie diese  jetzt gratis und ohne Verpflichtung herunter.

Jetzt downloaden

 

 

 


Interesse geweckt? Kontakt aufnehmen!

Gerne stellen wir Ihnen Scope in einer persönlichen Demo vor und beweisen, wie auch Ihr Unternehmen von Scope und kuratierten Inhalten profitiert. Alternativ erreichen Sie uns auch per E-Mail oder per Telefon: 044 533 00 55.