Neu bietet die Scope Content Suite noch mehr Optionen für Bilder und Grafiken

Thinh-Lay Wonesky Thinh-Lay Wonesky on 16. Juli 2020 14:18:45 MESZ

Auf dieses Feature haben womöglich auch Sie gewartet: Neu gibt es in unserem Editor eine Nur-Bild-Komponente. Dieses Element können Sie nutzen, um Infografiken, Fotos oder sogar Werbebanner einzufügen. Zudem haben wir weiter daran gearbeitet, dass Sie dank unserer Scope Content Suite noch einfacher und schneller Inhalte finden und publizieren.

Auch diesen Monat haben wir wichtige Neuerungen: 

Ebenfalls in diesem Blog-Post:

  • So publizieren Sie noch effizienter mit Scope.
  • User-Frage: Wieso sehe ich Resultate, die mich nicht interessieren?
  • Wie zufrieden sind Unternehmen mit der Qualität ihres Contents, und worauf legen sie Wert? Teilen Sie uns Ihre Meinung und Erfahrung mit in unserer aktuellen Umfrage.

Release Notes Juli 2020: Neuerungen in
der Scope Content Suite

 

1. Neue Bild-Komponente

Bei Newslettern mit kuratierten Artikeln hat unsere Scope Content Suite das Bild bisher automatisch von der Quelle bezogen. Wenn kein Bild vorhanden ist oder wenn ein anderes, aussagekräftigeres gewünscht ist, können Sie jederzeit ein eigenes Bild hochladen. Dieses Bild erscheint dann in Kombination mit dem Artikeltitel und dem Kommentar.

Doch immer mehr unserer Kundinnen und Kunden möchten Bilder unabhängig von Artikeln nutzen und einfügen, zum Beispiel um einen längeren Text mit Bildern zu ergänzen und aufzulockern. Das ist ab sofort mit der Bild-Komponente möglich. Damit können Sie zum Beispiel eine Infografik im Hochformat einfügen oder einen verlinkten Werbebanner einbauen. Die Breite des Bildes richtet sich nach der Breite des Newsletters, die Höhe ist variabel.

Neue Bild-Komponente im Editor

 

2. Bilder mit Bildunterschrift und Alternativtext ergänzen

Sowohl Bilder, die Sie mit dem Element «Image» hinzufügen, als auch jene, die Bestandteil eines Artikel-Elementes sind, können Sie neu mit einem Alternativtext und einer Bildbeschreibung ergänzen.

Bei der Bildbeschreibung handelt es sich um einen sichtbaren Text unterhalb des Bildes. Diese Beschreibung können Sie zum Beispiel dafür nutzen, um eine Bildquelle anzugeben. Sie können in der Bildlegende aber auch beschreiben, was auf dem Bild zu sehen ist. Oder Sie erklären die Aussage des Bildes, wenn es sich zum Beispiel um ein Symbolbild handelt.

Der Alternativtext wird im Browser oder im E-Mail-Client angezeigt, wenn Ihre Empfänger die Bilder nicht lädt. Auch Screenreader, also Vorlesesoftware für blinde User, lesen den Alternativtext vor.

Der Alternativtext ist im Gegensatz zur Bildbeschreibung rein informativ. Im Alternativtext beschreiben Sie möglichst genau, was auf dem Bild zu sehen ist, oder was passiert, wenn man das Bild anklickt. Wenn Sie zum Beispiel eine Textgrafik nutzen, die mit einem Blogpost verlinkt ist, sollten Sie im Alternativtext sowohl den sichtbaren Text wiedergeben, als auch das Link-Ziel nennen. Dient ein Bild nur der Dekoration (wie etwa ein Trennelement), können Sie den Alternativtext auch leer lassen.

Screenshot: Eingabemaske für Alternativtext und Bildbeschreibung

 

3. Text noch einfacher formatieren

Für die Formatierung von Text nutzen wir in unserem Editor die sogenannte Markdown-Sprache. Mithilfe von Sonderzeichen vor und/oder nach dem zu formatierenden Text wird dieser entsprechend formatiert. Eine Liste der wichtigsten Formatierungen finden Sie neu in einem Info-Bereich direkt im Editor.

Screenshot: Informationen zu Markdown

 

4. Multi-Templates für Mailchimp-User

Je persönlicher ein Newsletter ist, desto höher ist erfahrungsgemäss die Öffnungsrate. Newsletter mit einem Foto des Absenders wirken authentisch, weshalb einige unserer Kundinnen und Kunden individuelle Templates für die verschiedenen Absender haben.

Die Auswahl von mehreren Templates ist neu auch für unsere Mailchimp-User möglich. Unter «Publish» können Sie vor jedem Versand aus den hinterlegten Templates das gewünschte auswählen.

Screenshot: Template-Auswahl für Mailchimp

 

Unser Tipp für schnelleres Publizieren

Vor einigen Wochen führten wir eine neue Funktion ein, dass Sie Publikationen klonen können. In der Praxis hilft Ihnen diese Funktion, Ihren Newsletter oder Newsfeed noch schneller zusammenzustellen.

Wenn Sie zum Beispiel immer wieder mit denselben Themenblöcken arbeiten, können Sie eine Vorlage erstellen, in der die Zwischentitel und Artikellisten bereits vorhanden sind. Diese Vorlage können Sie vor jeder neuen Publikation kopieren und müssen anschliessend nur noch den Intro-Text aktualisieren und mit Drag-and-Drop die Artikel in die leeren Artikellisten ziehen. 

Die Publikationen können Sie übrigens auch in ein anderes Projekt verschieben. Das ist etwa dann nützlich, wenn Sie dieselben Inhalte an verschiedene Zielgruppen senden und nur die Leseransprache im Intro-Text anpassen möchten.

Screenshot: Publikationen klonen oder archivieren

 

User-Frage: Wieso werden mir Resultate angezeigt, die mich nicht interessieren?

Bei der Volltextsuche können die Suchmaschinen Artikel als Treffer anzeigen, sobald das Stichwort irgendwo auf der Seite vorkommt. Auf News-Seiten werden häufig unterhalb eines Artikels weitere Artikel «angeteasert». Wenn das Stichwort nun im Titel oder Teaser dieser weiteren Artikel vorkommt und der entsprechende Absatz indexiert wird, wird womöglich der Haupt-Artikel als Treffer angezeigt, obwohl er gar nichts mit dem gesuchten Thema zu tun hat.

Solche «False Positives» (falschen Treffer) lassen sich leider nie ganz ausschliessen, weshalb es immer noch den menschlichen Kurator braucht. Wir erklären auch im Blog-Beitrag «Roboter können vieles, aber nicht kuratieren», warum künstliche Intelligenz hier noch Schwierigkeiten hat.

In unserem Modul «Discover» haben wir deshalb die Möglichkeit eingebaut, die Suchergebnisse anstatt nach Datum nach Relevanz zu sortieren. Oft reicht dies bereits, um viele False Positives auszugrenzen.

Screenshot "Sort By"-Filter

 

Weil sich Suchmaschinen und die Art, wie sie Inhalte indexieren, ständig ändern, müssen auch die Suchen in unserer Software regelmässig aktualisiert werden. Wir unterstützen Sie gerne im Rahmen des monatlichen Supports. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Suchen ein Update benötigen, melden Sie sich gerne bei uns.

 

Umfrage

Viele Firmen produzieren eigene Inhalte und kommunizieren mehr oder weniger regelmässig an ihre Zielgruppen. Doch erfüllt dies die eigenen Ansprüche? Woran liegt es, dass Content nicht öfter publiziert wird und dass Unternehmen häufig allen Zielgruppen dieselben Inhalte schicken?

Genau das wollen wir herausfinden und haben dazu eine Umfrage erstellt, die die ersten qualitativen Zahlen zu diesem Thema liefern soll. Die Kernfrage lautet: «Wie zufrieden sind Sie mit der Produktion und der Verbreitung Ihres Contents insgesamt?».

Die Teilnahme ist komplett anonym. Wer will, kann am Schluss ihre oder seine E-Mailadresse* hinterlegen, um die aufbereiteten Ergebnisse in Form eines neuen Whitepapers kostenlos zu erhalten.

 

Jetzt teilnehmen

Topics: In eigener Sache, Release-Notes